Die bedarfsgerechte ambulante Familien-und Erziehungshilfe versteht sich als ein pädagogisches Betreuung-und Beratungskonzept für Kinder, Jugendliche und deren Familien. Dabei werden methodische Ansätze von klassischer Familienberatung, sozialpädagogischer Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaft und intensiver sozialpädagogischer Einzelfallhilfe kombiniert, um dem jeweiligen Bedarf und der individuellen Problemstellung gerecht zu werden. Im Fokus der Betreuungsarbeit steht sowohl die bedarfsgerechte Einzelfallförderung als auch die Stärkung des gesamten Familiensystems. Die Arbeit erfolgt im Lebenskontext der Klienten oder im Bedarfsfall auch in der Praxis und bezieht wichtige Bezugsfelder und Bezugspersonen mit ein. Um einen konstruktiven Kooperationsprozess in Gang zu setzen, ist ein offener, wertschätzender und annehmender Umgang wichtiger Bestandteil der Arbeit. Die Schwerpunkte der Hilfsangebote liegen in Begleitung, Unterstützung und praktischer Hilfestellung der Klienten sowie in Beratungsgesprächen, in denen alte Problemlösungsstrategien aufgedeckt, überprüft und dann durch neue ergänzt oder ersetzt werden.